Wir sind vier Berliner

Wir sind vier Berliner

Unsere Standort-Rundreise macht in dieser Ausgabe Halt in der Bundeshauptstadt Berlin, in der sich gleich vier Unternehmen der Elevion Gruppe befinden. Eine kleine Tour durch die pulsierende Metropole mit Geschichte, Architektur und Zukunftspower.

Beitrag teilen:

Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Herzlich willkommen in der Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Eine Stadt, in der man so leben kann, wie man es möchte und immer das machen kann, wonach einem gerade ist. Die deutsche Hauptstadt ist wirklich eine Legende – man könnte Wochen dort verbringen, ohne sich auch nur eine Sekunde zu langweilen. Seit seiner Gründung im 13. Jahrhundert erlebte Berlin eine wechselvolle Geschichte. Kaum eine andere Metropole war so oft grundlegenden Veränderungen unterworfen und hat ihr Gesicht so häufig verändert. Während die Bedeutung Berlins stetig stieg, erlebte es glanzvolle Epochen und dunkle Zeiten. Das aktuelle Berlin hat es geschafft, von einer geteilten Stadt zu einem pulsierenden Zentrum Europas zu werden. Wir möchten hier viele kleine Ausschnitte aus dem großen Berlin zeigen und auch besondere Orte der Stadt vorstellen, die fernab der touristischen „Klassiker“ liegen. Dazu haben uns die Mitarbeiter der in Berlin ansässigen Elevion Unternehmen D-I-E Elektro AG Niederlassung Altmann & Böhning, En.plus, Kofler Energies und HERMOS mit den besten Tipps für die Stadt versorgt. Also am besten schon mal vormerken und Koffer packen, wenn das Reisen wieder möglich ist.

»Berlin ist arm, aber sexy.«
Klaus Wowereit, ehemaliger Bürgermeister

1.

Brandenburger Tor

Es befindet sich am Pariser Platz, der als einer der schönsten Plätze der Hauptstadt gilt. Errichtet wurde es von 1788 bis 1791 nach Plänen von Carl Gotthard Langhans und ist den Torbauten der Akropolis nachempfunden. Als einzig erhaltenes Stadttor Berlins, das früher vor allem für die Trennung der Stadt in Ost und West stand, gilt es heute als Symbol der Einheit Deutschlands.

2.

Museumsinsel

Nach dem Mauerfall veranlasste der Stiftungsrat 1999 eine umfassende Sanierung des Areals. Der britische Stararchitekt David Chipperfield entwickelte die Masterplanung mit der archäologischen Promenade, die heute vier der fünf Museen miteinander verbindet: Pergamonmuseum, Bode-Museum, Neues Museum, Alte Nationalgalerie und Altes Museum stellen bedeutende Objekte aus ihren Kunstsammlungen aus.

3.

Reichstag

Im Jahr 1844 wurde der Grundstein für dieses markante historische Gebäude am linken Spreeufer gelegt. Es beherbergte sowohl den Reichstag des Deutschen Kaiserreiches als auch den der Weimarer Republik. Architekt Paul Wallot gestaltete den Reichstag im Stil der Neorenaissance mit zentraler Kuppel aus Glas und Stahl. Mit der deutschen Wiedervereinigung beschloss die Bundesregierung, das gesamtdeutsche Parlament von Bonn wieder nach Berlin in den Reichstag zu verlegen. Nach Umbau, Revitalisierung und Sanierung ist das Gebäude heute Dreh- und Angelpunkt der deutschen Politik mit Parlamentssitz. Die 23 Meter hohe und 40 Meter breite Kuppel ist von der Dachterrasse aus für Besucher öffentlich zugänglich.

4.

Tiergarten

New York hat den Central Park – Berlin seinen Tiergarten. Direkt im Stadtzentrum gelegen, ist er „Grüne Lunge“ der Stadt und mit 210 Hektar sogar größer als der Hyde Park in London. Kurfürst Friedrich III. ließ ihn Ende des 17. Jahrhunderts auf dem ehemaligen Jagdrevier als „Lustpark für die Bevölkerung“ gestalten. Im Süden des Tiergartens liegt der Neue See mit seinem gemütlichen Café. Nicht weit davon befinden sich die Gedenkstätte Deutscher Widerstand oder die Mahnmale für Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg.
Digitaler Vorgeschmack: MauAR – Berliner Mauer-App Zeitreise live erleben

5.

Alexanderplatz

Er war schon immer einer der lebendigsten Plätze Berlins. Bis in die 1850er-Jahre diente er als Parade- und Exerzierplatz für das Militär. Seine heutige Gestalt erhielt er, nachdem er im Zweiten Weltkrieg größtenteils zerstört wurde, erst in den Sechzigerjahren. Seit dem Umbau zur Fußgängerzone wird der Verkehr über vielspurige Straßen um den Platz herumgeführt.

6.

East Side Gallery

Sie war einst Teil der Berliner Mauer, heute ist sie Denkmal und mit 1,3 km die längste Open-Air-Galerie der Welt. Künstler verewigten in gut einhundert Gemälden auf der ehemaligen Ostseite der Mauer die politischen Veränderungen der Jahre 1989/90. Einige Werke der East Side Gallery sind besonders populär: der Bruderkuss von Dmitri Vrubel (Abb.) oder Birgit Kinders durch die Mauer brechender Trabant.

Mitarbeiter

Insidertips

PERFEKTE AUSSICHT „PARK INN AM ALEX“

TIPP von Björn Glaw, Senior Project Manager HERMOS AG

„Das Park Inn by Radisson am Alexanderplatz ist nicht nur zum Übernachten ideal gelegen. Hier hat man, um die Aussicht in 120 Metern Höhe zu genießen, keine langen Wartezeiten wie beim Fernsehturm. Die Aussichtsterrasse erreicht man mit dem Lift von der Lobby im Erdgeschoss aus. Die letzten Etagen erklimmt man zu Fuß. Das Eintrittsgeld (für Nichthotelgäste) von 4 Euro pro Person ist beim Betreten der Terrasse zu entrichten.“

ADRESSE: Park Inn Berlin Alexanderplatz / Alexanderplatz 7 / 10178 Berlin / www.parkinn-berlin.de

SHOPPING „BIKINI BERLIN“

TIPP von Stefan Bähr, Technischer Niederlassungsleiter En.plus „Das Bikinihaus ist ein denkmalgeschütztes ehemaliges Industriegebäude im Berliner Ortsteil Charlottenburg und bietet Architektur vom Feinsten. Eine kongeniale Mischung aus 50er-Jahre-Moderne und superneuem Umbau, den die En.plus mit Lüftungs- und Kälteversorgung ausgestattet hat. Toll zum Flanieren – weil schön geräumig! Keine Diktatur der Geschossflächenzahl, hochoriginelle kleine Läden (nicht die üblichen Ketten) und tolle Essensangebote. Highlight ist die große Dachterrasse, die einen direkten Blick in das Affengehege des Berliner Zoos erlaubt.“

ADRESSE: Bikini Berlin / Budapester Str. 38-50 / 10787 Berlin / Mo - Sa 10:00 - 20:00 / www.bikiniberlin.de

GENIESSEN „KATERSCHMAUS“

TIPP von Anja Fredrickson, Assistentin des Vorstandes EAG

„Der Name ist hier Programm: ein echter Schmaus für alle Genießer. Im kultig-kreativen Interieur bekommt man leckere, trans-europäische Gerichte aus regionalen Zuta­ten. Besonderes Highlight im Sommer ist die Terrasse direkt an der Spree!“

ADRESSE: Katerschmaus Holzmarktstr. 25 / 10243 Berlin / www.katerschmaus.de

SOCIAL „VIA Blumenfisch“

TIPP von Kristina Buge, Assistenz der Geschäftsführung Kofler Energies Gruppe „Auf unserem Gewerbehof am Südkreuz angesiedelt ist die VIA Blumenfisch gGmbH, die ein beeindruckendes Inklu­sionskonzept sehr erfolgreich umsetzt. Es lohnt sich der Besuch des Restaurants sowie des Cafés mit angeschlossenem Store aus hauseigenen Werkstätten und Ateliers. Am Senefelder Platz im Prenzlauer Berg gibt es einen weiteren Store sowie einen tollen Blumenladen.“

ADRESSE: VIA Blumenfisch / GSG-Hof Geneststr. 5 / 10829 Berlin / Eingang: Reichartstr. 2 / www.blumenfisch-berlin.de

Gut zu wissen:

IN BERLIN gut vertreten

Die BTGA in der TGA-Repräsentanz in Berlin
Die Hauptgeschäftsstelle des Bundesindustrieverbands Technische Gebäudeausrüstung e.V. befindet sich in Bonn. Jedoch haben sich die vier führenden TGA-Verbände BDH e.V., BTGA e.V., FGK e.V. und RLT e.V. im Haus der Bundespressekonferenz zur TGA-Repräsentanz Berlin in einem gemeinsamen Hauptstadtbüro zusammengeschlossen. Das hilft der BTGA-Organisation, bestehend aus acht Landesverbänden mit ca. 500 groß- und mittelständischen Betrieben und ihren rund 40.000 Beschäftigten, den Dialog zu Politik, Verwaltung, Medien und Stakeholdern auf Bundesebene zu bündeln, zu steuern und zu stärken. Geschäftsführer Oliver Rennig tritt aktiv in seiner Funktion als Vorstandsmitglied für die Belange der Elevion Gruppe und deren Mitarbeiter beim BTGA ein.
Schon seit 1937 gilt die heutige EAG-Niederlassung Altmann & Böhning in Berlin als gesetzte Größe für schlüsselfertige Elektrotechnik. Viele Gebäude, die das Stadtbild prägen, wie etwa das KaDeWe, der Hauptbahnhof, der Spandauer Bahnhof, der Total-Tower oder die 50Hz-Zentrale zählen zu den Referenzen. Zu den Industriekunden in der Region gehören Gillette, Kraft Foods und Bayer.
D-I-E Elektro AG / NL Altmann & Böhning Berlin Friedrich-Olbricht-Damm 64 / 13627 Berlin
Dezentral aufgestellt und vor Ort gut vernetzt – die En.plus ist mit ihrer Berliner und Potsdamer Niederlassung bestens vertreten. Der auf Heizungs-, Raumluft- und anspruchsvolle Kältetechnik spezialisierte technische Gebäudeausstatter mit Hauptsitz in Magdeburg führt prestigeträchtige Projekte für die Freie Universität Berlin, die Charité, den Olympiapark, die Akademie der Künste oder die Humboldt-Universität auf seiner Referenzliste.
En.plus GmbH / Am Borsigturm 52 / 13507 Berlin
Im Hauptstadtbüro der HERMOS AG befasst man sich insbesondere mit der EMSR W+M Planung, Automatisierung und deren Inbetriebnahme. Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit Philip Morris International entwickelte sich vor Ort eine besondere Lösungskompetenz für die Automation in der Tabakindustrie und in weiteren Branchen.
HERMOS AG / Carl-Scheele-Straße 16 / 12489 Berlin
Am Hauptsitz der Kofler Energies Gruppe planen fast 90 Kolleginnen und Kollegen aus dem Ingenieurbereich komplexe Bauvorhaben für öffentliche und private Auftraggeber oder individuelle Versorgungskonzepte für Kunden aus der Immobilienwirtschaft, Industrie und Gewerbe oder dem Gesundheitswesen – effizient sowie technologie- und herstellerneutral.
Kofler Energies / Geneststraße 5 / 10829 Berlin

Weitere Artikel

Scroll to Top