Seite an Seite

Seite an Seite

Das Auto am liebsten mit ins Bett nehmen: Dieser Wunsch kann jetzt erfüllt werden – zumindest fast. Im neuen Düsseldorfer CarLoft Hotel fährt der Lieblingswagen per Lastenlift auf Höhe des gebuchten Zimmers und übernachtet in Sichtweite. An der Realisierung des innovativen Konzepts war Elektro Decker mit der gesamten Elektroinstallation für Stark- und Schwachstrom des Gebäudes beteiligt.

Beitrag teilen:

Share on linkedin
Share on xing
Share on email

Die Automeile in Düsseldorf ist das Mekka all jener, die sich für Pferdestärken und schicke Karosserien begeistern. Wer sich hier nach neuem Glück umsieht, braucht sich nun auch nachts nicht mehr von seiner fahrbaren Begleitung zu trennen. Das neue CarLoft Hotel der bʼmine-Gruppe wartet in Kürze mit einem deutschlandweit einmaligen Komfort auf: Nicht nur der Gast, auch sein Wagen ist hier König. Gemeinsam fährt man vor, checkt mittels QRCode-Ticket digital per Drive-in ein, wird über ein Wegeleitsystem zu einem der drei CarLifts geführt, gelangt mitsamt Auto in die gewünschte Etage und ist ab dann „auf dem Zimmer“ lediglich durch eine Glasscheibe getrennt.

»Wirklich spannend war die Entwicklung und Realisierung des Automatisierungskonzepts für die Zugangskontrolle.«
Sven Klever, Projektleiter
Projektleiter Sven Klever (1. v. l.) und Systemplaner Philipe Kufner.
„Ein interessantes Konzept, das bei der entsprechenden Zielgruppe sicher gut ankommt“, meint Philipe Kufner, der als Systemplaner bei der Umsetzung des Auftrags beteiligt war. Seine Aufgabe war es, die Ausführungsplanung in die Werk- und Montageplanung zu übertragen – und Änderungswünsche von Architekt und Bauherr während der Bauphase zeitnah zu realisieren. „Zimmer-, Medien und Möbelkonzept haben sich häufig verändert. Um darauf flexibel reagieren zu können, war ich mit meinem Bildschirmarbeitsplatz im Baucontainer vor Ort und konnte die Monteure direkt mit den neuen Plänen ausstatten. Mit dieser Arbeitsweise haben wir recht gute Erfahrungen gemacht“, stellt Philipe Kufner fest.

Von Stark- bis Schwachstrom

Sieben oberirdische Geschosse, darunter ein Staffelgeschoss und eine Teilunterkellerung für Technikflächen galt es mit allen Stark- und Schwachstromanwendungen auszustatten. Dazu zählte die moderne Zimmerinstallation von insgesamt 202 Zimmern – davon 26 CarLoft-Suiten –, aber auch die programmierbare Lichtsteuerung in den Meetingräumen und Verkehrsflächen sowie die Ausstattung mit
diversen Sicherheitseinrichtungen samt Netzersatzanlage und Brandmeldeanlage. „Wir haben die gesamte Stromausstattung
übernommen. Von der Mittelspannungsschaltanlage bis zur letzten Steckdose – mit 200.000 Metern Installationsleitungen, 28.000 Metern Brandmeldeleitungen, 70.000 Metern Plan-, Melde- und Datentechnikleitungen und 15.000 Metern Funktionserhaltleitungen, um ein paar Zahlen zu nennen“, veranschaulicht Projektleiter Sven Klever. Der Lastenaufzug für das Fahrzeug sei zwar optisch spektakulär,
aber technisch weniger aufwendig umzusetzen gewesen,
erklärt Kasim Masic, der gemeinsam mit seinem Kollegen
Alfred Gottfried als Bauleiter für das Projekt zuständig ist. Die größte Herausforderung habe in der zeitnahen Umsetzung der umfangreichen Änderungswünsche während der gesamten Bauzeit bestanden.

»Die größte Herausforderung bestand in der zeitnahen Umsetzung der umfangreichen Änderungswünsche.«
Kasim Masic und Alfred Gottfried, Bauleiter
Die Bauleiter Kasim Masic (1. v. l.) und Alfred Gottfried kümmern sich um die Ausführung kurzfristiger Änderungen.

Automatisierte Wegführung

„Wirklich spannend war die Entwicklung und Realisierung
des Automatisierungskonzepts für die Zugangskontrolle der
Schrankenanlage, das an das Buchungssystem angeschlossen
ist, sowie das Leitsystem, das zu einem der drei Lifte
führt. Hierbei haben wir in Besprechungsrunden beratend
mitgewirkt und später die Leitungsführung geplant und umgesetzt“, so Sven Klever. In Spitzenzeiten hatten die beiden Bauleiter vier Nachunternehmen mit bis zu 30 Personen auf der Baustelle zu koordinieren. Da man ein gutes Tempo vorgelegt hatte, waren
die Arbeiten bereits zu 80 Prozent abgeschlossen, als durch den Lockdown Ende März Reisebeschränkungen in Kraft
traten. „Mit einer kleinen Mannschaft von fünf Monteuren
haben wir bis zum Fertigstellungstermin im Februar 2021 noch einige Arbeiten im Außenbereich zu erledigen“, stellt der zweite Bauleiter, Alfred Gottfried, fest. Der Großteil – insbesondere die Arbeiten in den Räumlichkeiten – wurde bereits im Frühjahr abgeschlossen, da man in kleinen Teams vor Ort auch die Einhaltung der strengen Hygienevorgaben problemlos umsetzen konnte. Die Abwicklung des gesamten Projekts war so überzeugend, dass das Team von Elektro Decker direkt den Nachfolgeauftrag für die Umsetzung des zweiten CarLoft Hotels in Frankfurt erhielt, das nahe der A3 am Flughafen entsteht. Die Arbeiten dort haben bereits begonnen, und auch dort teilen sich beide Bauleiter die Aufgaben untereinander auf.

Technische Daten

  • Hauptstromversorgung
  • Mittelspannungsanlage und Trafoanlage
  • Komplette Niederspannungsinstallation
  • Zentrale Netzersatzanlage als Dieselnotstromaggregat 150 KVA
  • Sicherheitsbeleuchtungsanlage mit ca. 320 Leuchten
  • Flächendeckende Brandmeldeanlage mit rund 1.040 Meldern
  • Video-Sprachanlage mit Integration zum Buchungssystem und Wegeleitsystem
  • Daten und Antennennetz mit 10 Datenschränken
Weitere Informationen zu den Themen , , finden Sie auf unserer Website:

Weitere Artikel

Scroll to Top